Gemeindelied im Gedenken an Bischof Friedrich Kaiser

  • Drucken

(Melodie: „Alles meinem Gott zu ehren“ | Text: Markus Trautmann)


Herr, durch Lanzenstoß durchstochen,/ schlägt dein Herz für unsre Welt,
hat am Kreuz sich ausgesprochen, / wird als Zeichen aufgestellt: 
Alle Angst soll von uns fliehen, / willst uns alle an dich ziehen,
lenkst die Sinne himmelwärts / an dein liebevolles Herz!

Diesem Ruf will er sich beugen, / Bote deiner Liebe sein: 
Friedrich Kaiser wird zum Zeugen, / will sich ganz der Sendung weih’n. 
Dich als „Wort und Opfer“ preisen, / mutig in die Ferne reisen
als Herz-Jesu-Missionar / bis nach Südamerika. 

In Peru, hat er verstanden, / muss er „an die Ränder“ geh‘n. 
Deutlich klingt der „Ruf der Anden“: / Sehnsucht dringt von Bergeshöhn, 
Menschen wollen Zuspruch spüren. / Friedrich Kaiser soll sie führen
zu Gebet und Heil‘ger Schrift: / dass man sich zum Lobpreis trifft.

Herr, dein Zuspruch drängt zum Leben, / kraftvoll durch des Geistes Weh‘n.
Gottesdienst kann Hoffnung geben, / lässt Gemeinschaft neu entsteh’n. 
Selbst wo Widerstände walten, / soll sich Seelsorge entfalten  
durch der „Misioneras“ Müh’n, / Freude in die Herzen zieh’n!

Friedrich Kaiser woll’n wir ehren, / neu für unsre Kirche glüh‘n:
uns im Alltag treu bewähren, / aus der Enge mutig flieh’n.
Dass die Nachfolge wir wagen, /deine Botschaft weitersagen: 
ganz im Dienst an deinem Wort – / weltweit und auch hier vor Ort!