Der neue Rundbrief ist da!

Info vom 19. März 2018


Versand RundbriefSeit vielen Jahrzehnten betreut der „Förderverein Caravelì e.V.“ von Paderborn aus die Spendenübermittlung nach Peru zur Unterstützung der „Misioneras“ sowie den Versand der regelmäßigen Rundbriefe. Aus dem Kreis der hier schon so lange treu und gewissenhaft wirkenden Akteure kam die Anregung, die Aktivitäten mittelfristig in jüngere Hände zu übergeben. So lag es nahe, einmal die Fühler nach Dülmen auszustrecken: Hier wird in besondere Weise das Andenken an Bischof Friedrich Kaiser, dem Gründer der Schwesterngemeinschaft von Caravelì, gepflegt; vor allem gibt es hier seit langem einen umtriebigen Peru-Kreis. So wurde in diesen Tagen zum ersten Mal der Rundbrief als Ostergabe von Dülmen aus an die Wohltäter und Freunde versendet.

Im „Innenteil“ berichtet Schwester Irma von ihrer Missionserfahrung, die sie gemeinsam mit Pfarrer Helmut Friembichler erlebte. Im „Mantelteil“ stellt Pfarrer Trautmann zunächst die veränderte Form des Rundbriefs "Ruf aus den Anden" vor. Weiterhin gibt es "Gedanken zum Coesfelder Kreuz", zudem wird an die Ankunft Kaisers in Caraveli vor 60 Jahren erinnert.

"Der Ruf aus den Anden", Rundbrief 236 >>>

Ruf aus den Anden

Jetzt in meinem 84. Lebensjahr beglückt es mich, dass der unaufhörliche Ruf aus den Bergen auch in Zukunft nicht ins Leere verhallen wird.

Informationen zu den Gedenktafeln