Gebete Gebete

Gemeindelied im Gedenken an Bischof Friedrich Kaiser

(Melodie: „Alles meinem Gott zu ehren“ | Text: Markus Trautmann)


Herr, durch Lanzenstoß durchstochen,/ schlägt dein Herz für unsre Welt,
hat am Kreuz sich ausgesprochen, / wird als Zeichen aufgestellt: 
Alle Angst soll von uns fliehen, / willst uns alle an dich ziehen,
lenkst die Sinne himmelwärts / an dein liebevolles Herz!

Diesem Ruf will er sich beugen, / Bote deiner Liebe sein: 
Friedrich Kaiser wird zum Zeugen, / will sich ganz der Sendung weih’n. 
Dich als „Wort und Opfer“ preisen, / mutig in die Ferne reisen
als Herz-Jesu-Missionar / bis nach Südamerika. 

In Peru, hat er verstanden, / muss er „an die Ränder“ geh‘n. 
Deutlich klingt der „Ruf der Anden“: / Sehnsucht dringt von Bergeshöhn, 
Menschen wollen Zuspruch spüren. / Friedrich Kaiser soll sie führen
zu Gebet und Heil‘ger Schrift: / dass man sich zum Lobpreis trifft.

Herr, dein Zuspruch drängt zum Leben, / kraftvoll durch des Geistes Weh‘n.
Gottesdienst kann Hoffnung geben, / lässt Gemeinschaft neu entsteh’n. 
Selbst wo Widerstände walten, / soll sich Seelsorge entfalten  
durch der „Misioneras“ Müh’n, / Freude in die Herzen zieh’n!

Friedrich Kaiser woll’n wir ehren, / neu für unsre Kirche glüh‘n:
uns im Alltag treu bewähren, / aus der Enge mutig flieh’n.
Dass die Nachfolge wir wagen, /deine Botschaft weitersagen: 
ganz im Dienst an deinem Wort – / weltweit und auch hier vor Ort!

Segensgebet anlässlich der Übergabe einer Info-Tafel

Segensgebet anlässlich der Übergabe einer Info-Tafel über Friedrich Kaiser (an der Bischof-Kaiser-Straße in Dülmen)
am 26. August 2016 
an die Öffentlichkeit


Herr Jesus Christus!

Wir alle sind zum Zeugnis für dein Evangelium berufen. Wir alle dürfen etwas von der Schönheit und Wahrheit deiner Botschaft aufstrahlen lassen. 

Hilf uns, dass wir als Getaufte in diesem Sinne einander wahrnehmen und aufeinander zugehen. Hilf uns, die Erinnerung an jene wachzuhalten, die uns als glaubwürdige Christen ein Beispiel gegeben haben, deinem Ruf zu folgen. 

Lass uns insbesondere im Lebens- und Glaubenszeugnis deines Dieners Friedrich Kaiser Anregungen für unser persönliches Christsein und für unser Leben als Gemeinde vor Ort entdecken. 

Schenke uns und allen, die an diesem Bild und vor dieser Tafel verweilen, Orientierung im Glauben sowie die Kraft und den Mut, selbst aufzubrechen und uns von dir in den Dienst nehmen zu lassen – heute und an allen Tagen unseres Lebens bis in Ewigkeit. Amen.

Gebet um Fürsprache

Herr Jesus Christus!

Du hast ein Herz für uns Menschen.
Deine Liebe hast du verschenkt bis zum Tod am Kreuz. Am Kreuz erhöht, wolltest du alle an dich ziehen.

Diese Liebe hat dein Diener Friedrich Kaiser leidenschaftlich erwidert und sich in den Dienst der Verkündigung
deines Evangeliums gestellt.
Sein Wahlspruch »Jesus Wort und Opfer« prägte sein Leben.

Er ist deinem Ruf in die peruanischen Anden gefolgt und wirkte als Seelsorger bei den Indios.
Die Liebe zur Heiligen Schrift
und die Feier des Gottesdienstes motivierten ihn,
die Menschen zu sammeln und im Glauben zu stärken.

Stärke auch in unseren Gemeinden den Mut zum Aufbruch. Schenke uns die Freude an der Weite,
in die du uns führen willst.

Verleihe auf die Fürsprache deines Dieners Friedrich Kaiser jedem von uns die Fähigkeit,
deine Stimme in dieser Zeit zu vernehmen
und die Bereitschaft, das Abenteuer der Nachfolge

in unserem Alltag zu wagen. 

 

Ruf aus den Anden

Von Anfang an hab ich meinen Schwestern gesagt: Wir sind vollkommen in den Händen der Vorsehung. Wo wir arbeiten, da gibt es nur Arme und Ärmste. Die können uns nicht helfen. Sorgt wirklich, heilige Schwestern zu sein, dann gibt uns Gott stets was wir brauchen.