Bischofsweihe am 7. Dezember 1963

Am 29. Oktober 1963 wurde Friedrich Kaiser zum Titularbischof von Berrhoea (sprich: Beröa) ernannt. Das antike Berrhoea lag im heutigen nördlichen Griechenland. Nachdem am 4. Dezember 1963 in Rom die zweite Sitzungsperiode des Konzils mit einer öffentlichen Sitzung abgeschlossen worden war, konnte Friedrich Kaiser schon wenige Tage später in seine Heimatstadt Dülmen aufbrechen. Hier sollte er in der St.-Viktor-Kirche die Bischofsweihe empfangen. Das große Ereignis vollzog sich am Sonntag, dem 7. Dezember. Hauptkonsekrator, also Spender der Bischofsweihe Friedrich Kaisers, war der Münsteraner Bischof Dr. Joseph Höffner (1906–1987). Ihm assistierten als Mitkonsekratoren der Hiltruper Missionsbischof Johannes Hoehne (1910–1978) aus Rabaul in Ozeanien sowie Alcides Mendoza (1928–2012) aus der Nachbardiözese von Caravelí, Albancay. „Nach dem Evangelium nahm Bischof Joseph in einer kurzen Predigt Bezug auf diesen bedeutungsvollen Tag“, notierte die „Dülmener Zeitung“. „Er zog eine Parallele zum Ökumenischen Konzil, als er von der weltweiten Kapazität der katholischen Kirche sprach, da ja in St. Viktor Bischöfe aus Peru, der Südsee und Europa anwesend seien. Er beglückwünschte die Gemeinde zu dieser einzigartigen Stunde.“

Fotos (wenn nicht anders angegeben): Hiltruper Missionshefte

 

Weihehandlung

Weihehandlung

Weihehandlung in St. Viktor; links: Gemäß der damaligen Weiheliturgie wurde Friedrich Kaiser nach der Chrisamsalbung des Kopfes ein rituelles Stirnband umgelegt; rechts: nach dem Aufsetzen der Mitra.

Bischofsweihe Bischofsweihe  
Bischofsweihe Bischofsweihe  
Bischofsweihe Bischofsweihe  
Nach dem Auszug aus der Kirche

Nach dem Auszug aus der Kirche

Nach dem Auszug aus der Kirche: Der neugeweihte Bischof schreitet mit den anderen Geistlichen über den Kirchplatz in Richtung Pfarrhaus am Bült (abgerissen 2015). 
Fotos: Hildegard Lemmen

Im Eingangsbereich des Pfarrhauses

Im Eingangsbereich des Pfarrhauses

Im Eingangsbereich des Pfarrhauses. Links: Kaiser mit den Bischöfen Höffner, Mendoza und Hoehne; rechts: Friedrich Kaiser mit den bischöflichen Insignien Ring, Stab und Mitra.

 

An der Festtafel

An der Festtafel im Dülmener Kopinghaus an der Münsterstraße.


  Bischofsweihe Kaiser KAB  

 


zurück zur Übersicht >>>

 

„Neue Heilige“: 

Spannende Internetplattform

 

HC
Das Seligsprechungsverfahren für Bischof Friedrich Kaiser ist eines von vielen, die momentan weltweit für zahllose Glaubenszeugen verschiedenster Epochen durchgeführt werden. Die „Gemeinschaft der Heiligen“, zu der ja jeder Christ berufen ist, bekommt so einen eindrucksvollen und vielfältigen Ausdruck.
Die Internetplattform 
„New Saints“ >>> dokumentiert akribisch den jeweils momentanen Verlaufsstand der Kanonisierungsverfahren.
Hingewiesen sei auf die Suchmaschine dieser Website sowie die vorhandene Übersetzungsfunktion.
Viel Freude beim Stöbern!

 

 

Informationen zu den Gedenktafeln